Veröffentlicht am

Wespen

Wespen bekämpfen können nicht nur die professionellen Schädlingsbekämpfer. Auch Sie können den Kampf gegen die Wespen aufnehmen. Dazu bieten wir Ihnen die verschiedensten Möglichkeiten bzw. die unterschiedlichsten Produktmöglichkeiten. Vor jedem Mitteleinsatz zur Bekämpfung von Wespen beachten Sie bitte die entsprechenden Produkthinweise und dazugehörigen Anwendungsvorschriften. Bei der Bekämpfung von Wespen weisen wir Sie weiterhin auf die Verwendung der entsprechenden Schutzkleidung hin, welche Sie in unserem Shop ebenfalls beziehen können.
Die Wespenbekämpfung mittels WESPENSPRAY ist eine sehr gebräuchliche Methode, wenn Sie dabei das einzusetzende Mittel in Ritzen, Fugen und hinter Wände einbringen müssen. Die bioziden Wirkstoffe in den einzelnen Wespensprays wirken als sog. Kontaktgifte, d.h. die Wespen werden damit direkt eingesprüht und somit getötet. Beim Einsatz von Wespensprays sorgen Sie bitte für eine ausreichende Belüftung nach der Anwendung.

Wespen bekämpfen können Sie ebenfalls unter Verwendung von speziellem WESPENSCHAUM – Produkten. Diese kommen zum Einsatz, wenn sich der Gartenbesitzer entschieden hat, ein vorhandenes Wespennest ohne professionelle Hilfe zu entfernen. Wenn eine Entfernung des Wespennestes aufgrund der Position nicht zwingend nötig ist, empfehlen wir Ihnen, das Nest am Standort zu belassen. Ein Bienenvolk kehrt niemals in ein bereits vorhandenes Nest zurück, sondern baut jährlich neu.
Ist das Wespennest in unmittelbarer Nähe, so kann es mit dem Wespenschaum zuerst eingesprüht werden.
Der Schaum legt sich über die Öffnungen des Nestes und verschließt diese. Die im Nest befindlichen Tiere verenden und das Nest kann ohne weiteres entfernt werden

Wespen können Sie ebenfalls mit Hilfe von WESPENFALLEN bekämpfen. Die Fallen enthalten Lockstoffe, die sog. FLÜSSIGKÖDER, die die Wespen anlocken, gleichzeitig aber Hummeln und Bienen vergrämen. Angelockt von den in der Wespenfalle verwendeten speziellen Lockstoffen, krabbeln die Wespen in diese Fallen, wo Sie verenden. Geeignet ist die Wespenfalle für den Einsatz in Haus und Garten, wenn die Tiere lediglich vom Frühstücks- oder Mittagstisch fern zu halten sind. Im Falle eines ganzen Wespennestes in unmittelbarer Nähe ist auf jeden Fall ein professioneller Schädlingsbekämpfer zu Rate zu ziehen. Eine Wespenfalle ist dabei nicht hilfreich.

Bei niedrigen Temperaturen befinden sich die Wespen in einer Ruhephase, weshalb die Behandlung der Wespennester daher möglichst am frühen Morgen oder am späten Abend stattfinden sollte. Aus einer Entfernung von etwa 3m und in Windrichtung sollte das Wespennest gut eingesprüht werden (ca. 5sec.). Bei zugänglichen Wespennestern sollte man vor einer Verneblung aus unmittelbarer Entfernung zuerst in und um die Einfluglöcher sprühen. Es ist möglich, dass nach der Behandlung des Wespennestes noch Wespen zufliegen, weshalb die endgültige Entfernung des Nestes erst 2 Tage nach der Behandlung angeraten wird. Einzeln vorkommende Wespen kann man durch gezieltes kurzes ansprühen bekämpfen.
Bei der Wespenbekämpfung ist in jedem Fall spezielle Schutzkleidung zu tragen. Dazu gehören Gesichtsschutz, Handschuhe, lange Hose und feste Schuhe.
Nach einer Behandlung bzw. Entfernung eines Wespennestes können Sie die entstandenen Beläge mit im Handel erhältlichen Reinigungsmitteln und einem feuchten Lappen entfernen. Allgemein gilt ein Bekämpfungsverbot für folgende geschützte Wespenarten: Kreiselwespe, Dolchwespe, Keulhornblattwespe und Knopfhornwespe. Im Umgang mit diversen Wespenbekämpfungsmitteln gilt: die Bekämpfungsmittel dürfen nicht in die Kanalisation und in Oberflächengewässer gelangen.