Veröffentlicht am

Fruchtfliegen

Fruchtfliegen sind ein häufiger Gast während des Sommers im Küchen und Lebensmittellagern. Fruchtfliegen bevorzugen faule und vergorene Früchte sowie Gemüse. Aber auch in der Kanalisation, Müllschluckern, Mülltonnen und Mülleimern sind sie anzutreffen. Sogar etwas verschütteter Saft reicht als Nahrungsquelle aus. Zusammengefasst kann man sagen, dass Fruchtfliegen ziemlich lästig werden können.
Da die Fruchtfliegen lediglich eine dünne Schicht aus organischem Material benötigen, um sich wohl zu fühlen, ist die Bekämpfung dieser Insekten nur in Form einer Kombination aus vorbeugenden und bekämpfenden Maßnahmen sinnvoll.

1. Schritt: der wichtigste Schritt – Aufräumen
Alle noch so kleinen Reste organischer Stoffe sollten beseitigt werden. Obst jeglicher Art ist im Kühlschrank bestens lagerbar. Selbst das Entfernen und Wegschmeißen fauler Stellen an Obst und Gemüsen kann zu einem spürbaren Rückgang der vorhandenen Fruchtfliegen führen. Lagern Sie alle anderen Essensreste nach Möglichkeit in verschlossenen Behältnissen. Verschüttetes vom Kochen sollten Sie sofort entfernen. Ebenso wichtig ist das regelmäßige reinigen der vorhandenen Mülltonnen und Eimer. Spülen Sie sämtliche Flaschen und Dosen aus, bevor Sie diese in den Müll werfen. Beim Einkochen von Marmeladen oder bei der Herstellung eigenen Weines sollten Sie auf gut abgedichtete Aufbewahrungsmöglichkeiten achten.

2. Schritt: Verwendung von Klebefallen oder Sprays
Um Fruchtfliegen loszuwerden, können Sie Kleber – basierte Produkte die entweder ein Pheromon oder einen anderen duftenden Lockstoff enthalten. Die Fruchtfliege landet auf der Oberfläche dieser Fallen und dort verendet sie. Diese Fruchtfliegenfallen können Sie, falls ausreichend Fliegen auf der klebrigen Oberfläche “gefangen” sind, gegen eine neue Falle austauschen.
Der Einsatz von Sprays, welche in der Regel Pyrethroide Wirkstoffe enthalten, kann nicht nur bei größeren Insekten Anwednung finden. Auch bei der Bekämpfung von Fruchtfliegen ist deren Einsatz sehr hilfreich.